Hessischer Unternehmertag

Der Hessische Unternehmertag ist die Spitzenveranstaltung der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände. Seit 1979 ist er VhU-Tradition und ein wichtiges  Dialogforum für Politik, Wirtschaft und Medien. Vor über 1.000 Gästen setzen wir im Kurhaus Wiesbaden jedes Jahr Themen auf die Agenda, die uns bewegen.

In diesem Jahr: Globale Unternehmen, Krisen in der Welt und der Standort Hessen.

Wir wollen wissen, wie eine kluge zukunftsorientierte Standortpolitik aussehen muss.
Hessen ist gegenwärtig ein starker Standort mit einer hohen Internationalisierungsdichte, einer durchgängigen industriellen Wertschöpfungskette, einem starken heimischen Handwerk, vielfältigster Dienstleistung und hervorragender weltweiten Logistik mit dem Frankfurter Flughafen als dem Drehkreuz Deutschlands in die Welt. Globale Unternehmen spielen hier eine besondere Rolle. Zum einen sind viele hessischen KMUs längst schon selbst globale Unternehmen. Zum andern haben wir viele hessische Betriebsstandorte globaler Unternehmen. Beide haben – wie die Bürger bei der Politik - immer die Wahl, neue Investitionen in aus- oder inländische Standorte zu lenken. Und jede unternehmerische Entscheidung beider zugunsten unseres Standorts stärkt die heimische Wirtschaft und die Spielräume einer sozialen Gesellschaft.

Da wir die Krisen in der Welt nicht beeinflussen können, müssen wir unsere Hausaufgaben am Standort machen. Deshalb dürfen wir z. B. nicht tatenlos zusehen, wie die Demografie die Entwicklungsperspektive in einer schrumpfenden Gesellschaft bis 2035 eintrübt: das Arbeitsvolumen zurück geht, das BIP-Wachstum sich halbiert, Steuereinnahmen drastisch sinken, der Verteilungsspielraum kleiner wird. Wir können gegensteuern: durch eine kluge Kombination aus Beschäftigungs-, Investitions- und Technologiestrategie, die bis 2035 den Lebensstandard stärker wachsen lässt
als im Zeitraum 1992 bis 2016, sagt unsere Denkfabrik, das IW Köln.

Starke Hebel zur Steigerung des Wohlstands sind eine Ausweitung der Erwerbstätigkeit, ein erhöhter Kapitaleinsatz, eine höhere Produktivität und der Aufbau einer digitalisierten Wirtschaft. Mehr Anwendungen digitaler Technologien und Vernetzung bieten die Chance, den Rückgang des Arbeitskräfteangebots zu ersetzen. Der Wettbewerb um das beste industrielle Internet hält uns fit gegenüber den Plattformkonzernen aus dem Silicon Valley, die uns beim Consumer Internet und den sozialen Medien voraus sind. Und dabei wird uns nur mehr, nicht weniger Freihandel helfen: zunächst und vor allem zu realisieren in einem Europäischen Binnenmarkt, der groß genug ist, standardbildend zu wirken.

Wir brauchen also eine zu großen Veränderungen bereite Wirtschaft, eine Gesellschaft, die kontrollierte Risiken eingeht, um Wohlstandsgewinne einzufahren, und eine Politik, die in das Erwirtschaften verliebt ist, um durch dosierte Umverteilung die Schwächsten mitnehmen zu können.

Wie die Eckpfeiler einer solcherart kombinierten Standortpolitik aussehen können – darüber mit Ihnen und dem Ministerpräsidenten Volker Bouffier sowie dem neuen Opel-Chef Michael Lohscheller zu diskutieren, würde uns sehr freuen.

Gleichzeitig ist der Hessische Unternehmertag aber auch die Bühne für herausrragende hessische Unternehmen. Die Sieger des Innovations- und Wachstumspreises HESSEN-CHAMPIONS werden jedes Jahr von Wettbewerbs-Schirmherr Tarek Al-Wazir geehrt.

Alles über die Hessen-Champions 2016